Hören, was der Körper einem sagen möchte
29 Aug

Hören, was der Körper einem sagen möchte

Über die Stimme lassen sich Blockaden, Krankheiten und Traumata erkennen. Mit der Stimm-Frequenz-Analyse wird die Stimme mit einer Software aufgenommen und analysiert. So erhält der Anwendende auf einfache Weise einen Einblick in die verborgenen Klänge seines Körpers und was dieser ihm sagen möchte. 

Es ist erstaunlich, wie durch das Klangbild der Stimme eines Menschen ein Rückschluss auf dessen Gesundheit gezogen werden kann. Bei der Stimm-Frequenz-Analyse erkennt der Therapeut alleine durch mehrmaliges aussprechen und aufnehmen des Buchstaben «A» welche Disharmonien in der Stimme seines Klienten vorhanden sind. Im Folgenden möchte ich Ihnen das Wirkprinzip, das dahinter steht, genauer erklären und die philosophischen Hintergründe aufzeigen, die zu dieser Analyse-Methode geführt haben. 

In der Natur steht zur Bildung von Widerstandkräften immer nur ein bestimmtes Maß an Ressourcen zur Verfügung. Wird dieses Maß überschritten, erkrankt das betroffene System. Deshalb startet die Natur bei Überschreitung dieses Maßes einen Prozess, der die Energie-Verteilung neu ausrichtet. Zum Beispiel bewirken Temperaturschwankungen, dass das Wasser einen Wandlungsprozess erfährt und den Zustand von fest zu flüssig zu gasförmig ändert. Je nachdem wird Energie an die Umgebung abgegeben oder zurückgewonnen. Wohlbefinden und Vitalität entspringen dem gleichen Prinzip. Je nach Energieauf- oder abnahme ändert der Organismus sein Programm zur Energie-Verteilung. Die Stimm-Frequenz-Analyse macht dabei sichtbar, wie viel Stress ein Organismus erträgt und ab wann dieser Stress die Gesundheit negativ beeinflusst.

Dieser Wandlungs- und Entwicklungs-Prozesses unterliegt vier universell gültigen, rhythmischen Abläufen.

Genau wie die Alchemie beschreibt Dr. Arno Heinen, der Entwickler des Systems der Stimm-Frequenz-Analyse, den Wandlungs- und Entwicklungsprozess als einen vierphasigen Prozess. Ausgedrückt wird das im Siegel (oben) von Dr. Arno Heinen analog zum alchemistischen Siegel von Josef Lüthi (unten). Im Fall von Dr. Heinen sind dies die Elemente Holz, Luft, Wasser und Metall. Das Feuer, das zu Beginn dieses Prozesses an das Holz angelegt wird, entsteht aus der Dreiecks-Beziehung, in der sich Materie (blauer Punkt) und Geist (rote Welle) polar gegenüberstehen. Die Wandlung von Materie führt so immer zu freier Energie, die Wandlung von Geist immer zu freien Informationen. Freie Energie und freie Information verschmelzen zu einem Feuer (siehe liegende Acht), das die Wandlung und Entwicklung in einem 4-phasigen Prozess vorantreibt. Symbolisiert wird dies durch das sogenannte Quintendreieck aus Grundton (1. Harmonische in der Stimm-Frequenz-Analyse), großer Terz und Quinte. Dieser Dreiklang führt zu einem neuen Sein, in der Alchemie als Quintessenz bezeichnet. Im Zyklus von 2 Stunden wird jeder der 12 Töne der Tonleiter jeweils einmal zum Grundton. Dabei leuchtet jeder Meridian tonbezogen in der entsprechenden Farbe. Die Meridiane sind im Organismus das Kanalsystem, durch das Energie und Informationen transportiert werden. Während 24 Stunden wandeln und entwickeln sich somit alle Organe des Organismus. Die 12 Sequenzen fügen sich zusammen zu einer 24-Stunden-Sequenz, die tägliche Wiederholung führt zu einem Rhythmus, der die Wandlung und Entwicklung zu einer Ewigkeit werden lässt.

Das alchemistische Siegel von Josef Lüthi: Aussen die vier Elemente Feuer (oben), Luft (rechts), Wasser (unten) und Erde (links), im inneren die sieben Kreise, welche die sieben Planetenshären oder Urquellen repräsentieren. Die drei darin enthaltenen Symbole stehen für Merkur/Geist (oben), Sulfur/Seele (rechts) und Sal/Körper (links).

 

Doch wie sieht dieser Wandlungs- und Entwicklungs-Prozess genau aus? 

1. Der Wandlungs- und Entwicklungs-Prozess schaltet sich automatisch ein, sobald ein Maß überschritten wird. Dies führt wegen starken Ressourcen-Raubbaus unabdingbar zum Verderben und zum Untergang.

Um dies zu vermeiden, stellten die Griechen in diesem Zusammenhang die Frage nach dem Maß: Ab wann folgt auf eine Veränderung der Quantität eine Veränderung der Qualität?

Bei den Griechen stand die Göttin Nemesis für die Maßlosigkeit. Sie verwendeten daher oft für das Wort Maßlosigkeit den Namen der Göttin Nemesis und meinten damit, dass in der Natur alles ein bestimmtes Maß benötigt. Wurde dieses Maß erreicht, egal ob auf zellulärer, organischer oder kosmischer Ebene, startete der Untergang bzw. endete das Leben. Vorher jedoch lebte man mit immer weniger Qualität. Zudem mussten immer mehr Ressourcen aufgebraucht werden, um noch eine Qualität zu erhalten.

2. Wandlung und Entwicklung durchlaufen immer vier gleiche Phasen

Antrieb für diesen Prozess sind zwei Polaritäten. Eine grobstoffliche und eine nicht-stoffliche Materie. Diese zwei Formen agieren miteinander und verändern das bestimmende Quantum. Dabei gibt jeweils das eine dem anderen vor, ab wann eine Qualitätsänderung den Zustand in eine Gefährdung bringen würde. 

3. Die Polaritäten sorgen für eine genügende Spannung, aus der das Feuer – die Kraft – entsteht, das Wandlung und Entwicklung antreibt. Ein ständiges Sterben und Wiederaufleben des jeweils anderen findet statt. Man könnte auch sagen, dass durch diesen Prozess jedes Mal ein neues Sein geboren wird: mal das Grobstoffliche und mal das Nicht-Stoffliche.

4. Um die sich aus der Spannung der Polaritäten ergebenden Kräfte übertragen zu können, besteht zwischen den Polaritäten ein sogenannter feinstofflicher Bereich. Man könnte auch von einem morphogenetischen Feld sprechen. Überträger der Kräfte sind die heute bekannten Quanten.

Das Feld enthält alle Möglichkeiten zur Entstehung des neuen Seins – zuerst als Bild und dann als Realität. Das Wechselspiel für die Gestaltung des Wandlungs- und Entwicklungsprozesses ähnelt dem Bild einer liegenden Acht. 

Dieser Wandlungsprozess lässt sich wie folgt darstellen:

Genau nach diesen universellen Naturgesetzen werden die spagyrischen Naturprodukte der Aurora Pharma hergestellt. Sie unterstützen daher die Wandlung und Entwicklung auf allen Ebenen.

Der rhythmische 24-Stunden Wandlungs- und Entwicklungsprozess des Menschen und seiner Organe

In der Stimme des Menschen schwingen diese Urprinzipien der Natur mit. Sie können daher über die sogenannte Stimm-Frequenz-Analyse tiefgehend untersucht werden, indem ein sogenannter SFA-Check durchgeführt wird. Das Ergebnis einer solchen Analyse ist dann eine klare Aussage zum Organismus:

1.) Inwieweit das kritische Maß überschritten und der Prozess im feinstofflichen Bereich blockiert ist.

2.) Ob der Rhythmus fliesst, der beide Polaritäten zu einem Ganzen verschmelzen soll.

3.) Es zeigt vorzeitig an, ob der Untergang (Tod) des grobstofflichen und nicht-stofflichen Bereiches durch eine Auflösung (Chaos) oder eine Starre (Kosmos) bedroht ist.

Die Aussage «Alles schwingt» hat heute aufgrund falscher Interpretation zu einem großen Missverständnis im Verstehen dieses universell ablaufenden Prozesses geführt. Obschon heute die meisten die Aussage kennen, ist die ursprüngliche Bedeutung dahinter in der heutigen Zeit verloren gegangen.

Genauso spricht jeder von Information und Energie, ohne aber die tiefere Bedeutung zu kennen. Es gilt, dass die Information, als Ergebnis der Wandlung des Geistes den gleichen Naturgesetzen folgt, wie die Energie bei Umwandlung von Materie.

Dabei werden Informationen in Kraft überführt, woraus der Wille entsteht. Wille ist somit die Kraft, die aus der Wandlung und Entwicklung des Geistes entsteht. Die physikalische Kraft «Wärme» entsteht also aus der Wandlung und Entwicklung der Materie. Wille ist somit Bewegungsausdruck der Gedanken und Gefühle.

Rhythmus ist bezogen auf die Materie das beständige hin und her Schwingen. Erst wenn der Rhythmus unterbrochen oder blockiert wird, bricht auch der Fluss der Information und die Verwandlung der Materie in Energie ab. Damit fehlen dann aber die Kräfte, die das Maß halten, um den Untergang des Organismus zu verhindern. 

Auf dieser Basis der universell gültigen Abläufe beruht das gesamte Konzept, die mit der SFA (Stimm-Frequenz-Analyse nach Heinen) möglich ist. Dazu sollte man Wissen, dass die Stimm-Frequenz-Analyse einem funktionellen Stresstest mit der Stimme entspricht, der die Widerstandskraft des Organismus überprüft.

Der Algorithmus, mit der die Analyse (der Stresstest) ausgeführt wird, folgt mathematisch gesehen dem goldenen Schnitt und musikalisch gesehen den harmonikalen Gesetzen der Musik.

Grundlegend dabei ist, dass die Gedanken und Gefühle durch die Stimmlippen ausgedrückt werden.

Die Stimmbänder sind mit einer Knorpel-Muskelmasse verbunden. Durch die Stimmritze, gebildet von den Stimmbändern, fließt ein Luftstrom, der beim Ausatmen durch die Lunge erzeugt wird. Durch die Muskulatur der Stimmbänder kann sich jede Vibration, in der die Muskeln durch die verschiedensten Hormone versetzt werden, auf den Luftstrom übertragen. Luftstrom und Vibration bilden dann das Klangbild, in der jedes gesprochene „A“ eingebettet ist.

In der Stimme schwingt sozusagen das im Unterbewusstsein abgelegte Bildmaterial mit und damit die von allen Sinnen aus der Umgebung aufgenommenen Informationen.

Für die speziell durchgeführte Frequenzanalyse mit der Stimme des Menschen bedeutet das, das nicht das erzeugte Wort die entscheidende Information zum Menschen enthält, sondern das beim Sprechen erzeugte Klangbild, mit dem das Wort ausgesprochen wird.

Eine Einführung in den SFA-Check mit der Software Vocalyse gibt es auf YouTube.

Co-Autor: Rainer Elbe. Er verfügt über ein umfangreiches Wissen auf vielen technischen und geistigen Gebieten. Er hatte über 13 Jahre eine tiefgehende spirituelle Ordensausbildung absolviert. Heute unterstützt ihn neben seinem Wissensschatz sein emphatisches Einfühlungsvermögen und Erkennen für tieferliegende psychisch/seelische Themen. Seit mehreren Jahren aktiv in Sachen Stimm-Frequenz-Analyse im Vertrieb und als Trainer unterwegs. Coach für Bewusstwerdungsprozesse und mit eigener Praxis.

Dr. med. M. Sc. Arno Heinen

Arno Heinen hat Physik und Mathematik an der RWTH Aachen studiert. Nach einem Stipendium am Helmholz-Institut für Bio-Medizin der RWTH-Aachen studierte er Medizin. Er ist Facharzt für Innere Medizin und Naturheilverfahren. Für seine Forschungsarbeiten zur Stimmfrequenzanalyse und Rhythmus wurde er wiederholt mit dem Preis der Grieshaber-Akademie ausgezeichnet.

Hinterlassen Sie einen Kommentar zum Artikel

Newsletter

  • Aurora Pharma AG
    Lagerstrasse 11
    8910 Affoltern am Albis
  • 044 776 19 01 – Festnetz
    044 776 19 02 – Fax